Rasend schnell gewachsen – Jahreshauptversammlung des Tinnumer Dorfvereins

In eigener Sache

Insgesamt 30 Mitglieder und zwei Gäste, die bis Ende der Sitzung ebenfalls ihren Mitgliedsantrag ausgefüllt hatten, waren am Mittwoch, 27. März, im Tinem Hüs anwesend, als Vorsitzender Sigfried Engel zur diesjährigen Jahreshauptversammlung des Tinnumer Dorfvereins begrüßte. Seit seiner Gründung 2013 ist der Verein auf nunmehr 142 Mitglieder angewachsen – eine Entwicklung, für die es von den befreundeten Vereinen viel Lob gab: „Es ist schön zu sehen, mit wie viel Motivation ihr dabei seid“, freute sich Maren Ehmke von den Morsumer Kulturfreunden und betonte die gute Zusammenarbeit. Auch Wolfgang Holst vom Archsumer Kulturkreis zeigte sich begeistert, „dass ihr es so schnell geschafft habt, uns in der Mitgliederzahl zu überholen.“

„Auch nach fünf Jahren kam jeden Tag etwas Neues auf uns zu“, berichtete Vorsitzender Siegfried Engel in seinem Rückblick auf die Vereinsarbeit des vergangenen Jahres. Der überwiegende Teil der Vorstandsarbeit widme sich den Veranstaltungen des Tinnumer Dorfvereins, darunter das Wiesenfest, das Ostereiersuchen und der Tinnumer Adventsmarkt. Kassenwart Manfred Krause Pohl berichtete von einer ausgeglichenen Finanzlage. 

Dass die Ausgaben vergangenen Jahr die Einnahmen deutlich überstiegen, liege an einem durchlaufenden Posten, so der Kassenwart: „Die Gutschrift für die Plakatständer im Tinem Hüs erfolgte bereits 2017, der Aufwand erst 2018.“ Auch im laufenden Jahr werde wieder Geld im und ums Tinem Hüs investiert, berichtete der Vorsitzende: „Wir wollen auf der Grünfläche ein Spielgerät für Kinder aufbauen und gemeinsam mit dem Kommunalen Liegenschafts-Management die Renovierung des Kellerraumes für die Krabbelgruppe in Angriff nehmen.“

 

Die Verlesung des Protokolls durch Schriftführer Holger Carstens fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt – er wurde ehrenvoll aus seinem Amt verabschiedet und kurz darauf zum zweiten Kassenprüfer gewählt. Erster Kassenwart bleibt Jochen Lemcke, so das einstimmige Votum der anwesenden Mitglieder. Auch Katja Dejori, die einstimmig zu Carstens Nachfolgerin in der Schriftführung gewählt wurde, wird das Protokoll im kommenden Jahr nicht verlesen müssen: Im Verlauf der Sitzung wurde der Beschluss gefasst, zukünftig auf diesen Tagesordnungspunkt zu verzichten und die Protokolle der Einladung beizufügen.

„Ich bewundere die Art und Weise, wie sich Tinnumerinnen und Tinnumer ehrenamtlich in ihrem Verein einsetzen“, so Bürgervorsteher Peter Schnittgard in seinen Grußworten der Gemeinde. „Ihr tut etwas, das heute außerhalb der Norm ist: Nämlich nicht nur zusammenzuhalten, sondern etwas für die Mitbürgerinnen und Mitbürger zu tun und etwas Besonderes zu schaffen.“ Raphael Ipsen dankte dem Dorfverein für die gute Verzahnung mit der Politik: „Ich wachse gerade in mein Amt als Ortsbeiratsvorsitzender hinein und bin dabei auf Eure Unterstützung angewiesen.“ Die Arbeitsergebnisse des Tinnumer Dorfvereins wird man am Sonntag, 21. April erneut zu sehen bekommen: Dann findet wieder die große Ostereiersuche rund ums Tinem Hüs statt.